Smartphones haben die Welt in bemerkenswert kurzer Zeit verändert

Fast die Hälfte der Smartphone-Nutzer verbringt mehr als 5 Stunden pro Tag auf ihrem mobilen Gerät.

Counterpoint Research gibt die wichtigsten Ergebnisse seines neuesten, länderübergreifenden Global Consumer Insights Services bekannt. Smartphones haben die Welt in bemerkenswert kurzer Zeit verändert. Heute nutzt fast die Hälfte der Weltbevölkerung ein Smartphone und die jährlichen Ausgaben für neue Smartphone-Hardware übersteigen 370 Milliarden US-Dollar. Counterpoint Research verfolgt das Nutzerverhalten von Smartphones steigt, einschließlich Markenpräferenz, Kaufentscheidungsprozess, Inhaltsverbrauchsmuster, Top-Anwendungen und andere mobile Nutzungsmuster in allen Regionen.

Einige wichtige Ergebnisse der jüngsten globalen Marktstudie lauten wie folgt:

1. Benutzer verbringen mehr Zeit auf Smartphones als auf jedem anderen Gerät:

In nur einem Jahrzehnt sind Smartphones zu einem zentralen Bestandteil des Lebens der Menschen geworden, von der Kommunikation über den Konsum von Inhalten bis hin zum Handel. Infolgedessen verbringen die Menschen heute mehr Zeit auf ihren Smartphones als auf jedem anderen Gerät.

Smartphones stehen im Mittelpunkt des Konsumlebens. Fast die Hälfte der Befragten (Einzelheiten der unten angegebenen Erhebungsmethode) verbrachte mehr als fünf Stunden pro Tag auf ihrem Smartphone.

Darüber hinaus verbringt heute jeder vierte Benutzer mehr als 7 Stunden täglich auf seinem Smartphone, das sind echte Power-User, die meist Unternehmen auf ihren Handys betreiben oder digitale Inhalte über lange Stunden hinweg nutzen.

Betrachtet man die regionalen Trends, so verbringen die Nutzer in Schwellenländern mehr Zeit mit ihren Smartphones als in entwickelten Ländern.

Malaysische Verbraucher verbringen die meiste Zeit mit ihren Smartphones in verschiedenen Regionen. Mehr als 55 % der Nutzer gaben an, dass sie mehr als fünf Stunden pro Tag auf ihrem Smartphone verbringen. Dieser Trend wird sich in den meisten Schwellenländern fortsetzen.

Japanische Smartphone-Nutzer verbringen die geringste Zeit mit ihren Smartphones. 43% gaben an, weniger als drei Stunden pro Tag auf ihrem Gerät zu verbringen.

2. Surfen im Internet und Spielen Top Smartphone Use-Cases

Das Surfen im Internet und Gaming gehören zu den beliebtesten Aktivitäten auf einem Smartphone in verschiedenen Ländern.

Im Durchschnitt surfen 64% der Befragten täglich auf ihrem Smartphone im Internet, während 62% ihr Smartphone für Spiele nutzen.

Sprachanrufe sind nach wie vor die bevorzugte Wahl der Kommunikation in vielen Märkten (wie Deutschland und Japan) vor dem Messaging im Vergleich zu den Schwellenländern in Asien und Afrika, wo Messaging den ersten Platz einnahm. Es kann sein, dass zumindest einige dieser Sprachanrufe over-the-top (OTP) Dienste nutzen.

Videos ansehen und Zeit in sozialen Netzwerken verbringen sind die fünft- und sechstbeliebtesten Aktivitäten auf einem Smartphone.

Anlage 1: Die wichtigsten Anwendungsfälle für Smartphone-Nutzer

Smartphones nutzen

3. Der Austauschzyklus von Smartphones verkürzt sich – angetrieben durch die Erschließung von Märkten.

Aufgrund der zunehmenden Abhängigkeit von Smartphones sowie der Verfügbarkeit erschwinglicher Smartphones hat sich der durchschnittliche globale Austauschzyklus von Smartphones auf 21 Monate reduziert.

Verbraucher aus Schwellenländern sind aggressiver geworden als Verbraucher in entwickelten Märkten. Dieser Trend ist das genaue Gegenteil der Feature-Telefon-Ära.

Das Wachstum der chinesischen Marken, die Geräte mit höherer Spezifikation zu erschwinglichen Preisen anbieten, hat einen schnelleren Upgrade-Zyklus ausgelöst. Darüber hinaus katalysiert der Aufstieg von Second-Life- und refurbished Smartphones diesen Trend ebenfalls.

Mexikanische Benutzer tauschen ihr Smartphone am schnellsten aus und wechseln es alle 18 Monate. Dieses Verhalten ist wahrscheinlich eine Folge des hohen Anteils an Gebrauchtgeräten in Mexiko; fast ein Drittel der Basis nutzt ein Gebrauchtgerät.

Jeder dritte Anwender in Mexiko wird seine Geräte wahrscheinlich alle zwölf Monate aktualisieren.

Am anderen Ende der Skala berichteten japanische Nutzer, dass sie ihr Gerät alle 26 Monate austauschen, das ist das längste unter allen teilnehmenden Ländern. Dies ist zum Teil auf die reife und alternde Benutzerbasis mit Zugang zu hochwertigeren, langlebigeren Geräten zurückzuführen, die keine häufigen Aktualisierungen erfordern.