Bitcoin ist ein „potenzieller Wertaufbewahrungsort“, der sehr unbeständig ist: Leiter Treue Digital Assets

Investoren hoffen, dass Bitcoin zu einem „Wertaufbewahrungsmittel“ wird, aber die größte Krypto-Währung ist immer noch sehr volatil, sagte Tom Jessop, Leiter von Fidelity Digital Assets (FDAS), am Donnerstag während des Reuters Global Investment Outlook Summit 2020.

„Wir verwenden die Worte ‚potenzieller Wertaufbewahrungsspeicher‘, da Bitcoin nach wie vor extrem volatil ist und nach jedem Standard vielleicht nicht den Mantel eines echten Wertaufbewahrungsspeichers erreichen würde“, sagte Jessop, dessen Unternehmen, eine Einheit von Fidelity Investments, Kryptowährungshandel und Verwahrungsdienstleistungen für Finanzunternehmen und Konzerne anbietet. Seine Bemerkungen wurden von Reuters gemeldet.

Jessop fügte hinzu, dass die Volatilität der Bitcoin Bank zwar verhindert, dass sie als zuverlässiges Wertaufbewahrungsmittel fungiert, dass sie aber „aufstrebenderweise“ ein solches Mittel sein könnte, und „das ist einer der Gründe, warum so viele Investoren jetzt konstruktiv über diesen Raum nachdenken“.

Derzeit scheinen niedrige Handelsvolumina die Bitcoin um 19.000 $ in der Schwebe gehalten zu haben, nachdem sie letzte Woche ihr Allzeithoch von 19.850 $ erreicht hatte.

Während heftige Preisbewegungen auf einem Markt Investoren oft erschrecken können, weil die Volatilität mit dem Risiko verwechselt wird, ist das Einzigartige an der Volatilität von Bitcoin, dass im Gegensatz zum Volatilitätsindex (VIX) für den S&P 500, der VIX von Bitcoin dazu neigt, positiv mit dem Preis des Vermögenswertes zu korrelieren.

In einem Bericht vom Oktober über die Marktkapitalisierung von Bitcoin stellte der FDAS fest, dass die Marktkapitalisierung von Krypto aufgrund der unkorrelierten Natur von Bitcoin reichlich Raum für Wachstum bietet.

„In einer Welt, in der die Benchmark-Zinssätze weltweit nahe, bei oder unter Null liegen, sind die Opportunitätskosten für die Nicht-Zuteilung von Bitcoin höher“, stellte der Bericht fest.